Portfolio von Yannick Gafner

Smalltalk

Während meiner Ausbildung habe ich meine Leidenschaft für die Entwicklung von Webinhalten entdeckt. Auf dieser Website ist eine Auswahl meiner bisherigen Arbeiten in Beruf und Freizeit zu finden.

Es war im Jahr 2005 als ich meine Ausbildung zum Mediamatiker startete. Ein Grossteil meiner Ausbildung bestand darin die Basis der Webentwicklung zu lernen. Dies bereitete mir so viel Freude, dass mich diese erfüllende Tätigkeit bis heute begleitet. Als ich die Grundkenntnisse in HTML und CSS erworben hatte, wollte ich mehr wissen. Ich habe mir die damals sehr angesagte Programmiersprache ActionScript beigebracht (RIP) und meine ersten Flashplayer Inhalte erstellt. Später habe ich meine Kenntnisse mit PHP und Javascript ergänzt und mich in einige CMS Systeme eingearbeitet.

Mittlerweile verfüge ich über solide Kenntnisse in der Webentwicklung und kenne mich mit HTML5, CSS3, PHP, Javascript und jQuery aus.

About Me

About Me

NameYannick Gafner
WohnortBern
ArbeitgeberScout24 Schweiz AG
BerufTechnical Operations Manager
Geburtstag13.11.1987

Arbeiten

Luda-Fireworks

Luda-Fireworks war eins meiner ersten Projekte. Das Ziel war es eine Webseite für den Vertrieb von Feuerwerkskörpern zu bauen. Der Content der Webseite sollte einfach zu administrieren sein. Zudem sollte ich einen Webshop einbauen. Ich entschied mich dafür die Webseite in ein Joomla Template zu integrieren und eine von Joomla vorgefertigte Webshoplösung zu verwenden.

Yoga&Son

Für Yoga&Son entwickelte ich nur die erste Version der Webseite inklusive dem Content. Obwohl das Design und der Content im Wesentlichen gleich geblieben sind, wurde die Webseite inzwischen ein wenig umgebaut. Die Weiterentwicklung der Webseite musste ich aus Zeitmangel dann leider weitergeben. Die Webseite bewirbt einen Kurs, welcher Yoga und Gesang zusammen bringt.

Private Projekte

Bereits während meiner Ausbildung startete ich erste private Projekte. Unter anderem entwickelte ich ein kleines Game mit ActionScript und programmierte mit einem Arbeitskollege meine erstes Champions- League- Tippspiel. Meine Webseitenkenntnisse waren noch eher klein und ich kannte noch keine Datenbanken, also mussten wir die Punktverteilung und die Tipps (wurden uns via Kontaktformular per Mail zugestellt) manuell erfassen.

Gegen Ende meiner Berufslehre wurde ich für ein umfangreiches Projekt der Uniklinik Insel Bern engagiert. Eine Studentin wollte für Ihre Doktorarbeit die Lernfähigkeit von ADHS- Kindern untersuchen. Sie wollte analysieren, wie sich die Kids beim spielerischen Lernen verbesserten. Dafür programmierte ich ihr ein Tetris in ActionScript. Das Programm wurde auf eine Webseite gestellt und die Ergebnisse in einer Datenbank festgehalten. Somit konnte ich der Studentin zugleich statistische Auswertungen bereitstellen. Leider ist die Webseite mittlerweile nicht mehr Online.

Weil ich ein grosser Fussballfan bin und meine ersten Versuche ein Tippspiel zu programmieren nicht wirklich befriedigend waren, versuchte ich mich hier erneut. Meine Kenntnisse in der Webumgebung hatten sich natürlich um ein vielfaches vergrössert und so wurden auch meine Versuche immer besser. Schlussendlich bin ich soweit, dass ich meine Tippspielseite so generisch programmiert habe, dass ich mit wenigen Mausklicks ein Tippspiel für fast alle Fussballwettbewerbe erstellen kann. Das letzte Tippspiel, welches ich so erstellt habe, war ein Premiere- League- Tippspiel.

Micro Websites Scout24 Schweiz AG

Natürlich konnte ich meine Webkenntnisse auch in meinem Arbeitsumfeld einsetzen. So habe ich diverse Landingpages gebaut oder auch interne Weblösungen entwickelt. Ich habe auch mehrere Web- Projekte unserer Lernenden betreut.

Auf der Abbildung ist eines der umfangreicheren Projekte abgebildet. Es handelt sich um ein digitales Feedbackformular für Schnupperlernende, welche unseren Betrieb besuchen. Weil die Feedbackfragen dynamisch erweiterbar sein sollten war das Projekt sehr aufwändig. Zudem waren viele Daten bereits in Papierform vorhanden, weshalb auch ein Archiv gebaut werden musste.

Smartteas Scout24 Schweiz AG


Auch bei den sogenannten Smartteasern konnte ich meine Kenntnisse anwenden. Hier konnte ich auch meine Fähigkeiten in Json entwickeln. Smartteaser dienen der Scout24 dazu die eigene Plattform oder Teile davon auf einer externen Webseite zur Verfügung zu stellen. Hierfür werden die Daten per Json API oder XML zur Verfügung gestellt. Die Smartteaser waren sehr interessant zu kreieren, weil der Einsatzbereich sehr variabel ist. Einerseits ist es möglich, dass ein Smartteaser die Suche von Autoscout24 abbilden soll. Andererseits kann auch nur ein kleiner Objektfeed möglich sein.

Kontakt

Anrede:
Name:
Email:
Anliegen:
Kopie an mich